Sie planen einen Urlaub mit dem Auto oder wollen am Reiseziel mit einem Mietwagen das Land erkunden? Wir verraten, wie Sie vor Ort gut versichert sind und worauf Sie achten müssen, falls doch mal ein Unfall passiert.

Mit dem eigenen Auto im Urlaub: Versicherung prüfen & Grüne Karte mitnehmen

Ganz klar: Bevor Sie Ihren Urlaub mit dem Auto antreten, sollten Sie zunächst einen Blick in Ihre Versicherungsunterlagen werfen und prüfen, ob Sie fürs Zielland abgesichert sind. Sollte im Ausland etwas passieren, können Sie Ihren Versicherungsschutz mit der Grünen Karte – die neuerdings auch weiß sein kann – belegen. Hier sind alle wichtigen Infos zu Auto und Versicherung hinterlegt. Auch wenn man die Karte in den meisten EU-Ländern inzwischen nicht mehr dabeihaben muss, sollte sie in osteuropäischen Ländern oder in der Türkei mit an Bord sein. Am besten informieren Sie sich vorher über die Regelung in Ihrem Urlaubsland.

nexible-Kund*innen sind auch im Ausland abgesichert, denn die Grüne Karte ist bei unseren Tarifen immer mit dabei. Unser Versicherungsschutz gilt in den geografischen Grenzen Europas und Gebieten, die zum Geltungsbereich der EU zählen. Dabei hängt es vom Land ab, ob Haftpflichtschutz oder sogar Teil- oder Vollkasko-Schutz greift. Dennoch: Prüfen Sie vorab, ob der Schutz auch in Ihrem individuellen Fall gilt.

Versicherung für den Mietwagen: Früh abschließen, Kleingedrucktes lesen

Sie planen, einen Mietwagen am Urlaubsort zu buchen? Unser Tipp: Schließen Sie schon vor der Reise alle wichtigen Versicherungen ab. Wer erst vor Ort versichert, dem wird gerne mal ein überteuerter Tarif angedreht – zum Beispiel für ein Navigationsgerät, obwohl Sie mit Smartphone und Google Maps unterwegs sind. Auf einen Selbstbehalt im Schadenfall sollten Sie ebenfalls verzichten, denn schnell findet sich doch ein Kratzer, wenn Sie den Wagen zurückgeben – und dann wird’s teuer. Auch wichtig: Nehmen Sie sich Zeit fürs Kleingedruckte. Das macht keinen Spaß, ist aber entscheidend, damit Sie wirklich abgesichert sind.

Wichtige Unterlagen nach Auslands-Unfall: Europäischer Unfallbericht und Unfallprotokoll

Bei einem Unfall mit dem eigenen PKW in einem EU-Land ist die Schadenregulierung meist unkompliziert. Dabei gibt es – je nach Land – Unterschiede, wann die Polizei welche Fälle aufnehmen muss. In einigen Ländern muss die Polizei jeden Sachschaden bearbeiten, in Frankreich zum Beispiel kann die Polizei auf die Aufnahme kleiner Bagatellunfälle verzichten. Grundsätzlich gilt: Egal wo, sobald es Verletzte gibt und hohe Sachschäden entstanden sind, sollten Sie die Polizei informieren. Auch wenn der Versicherungsnachweis des Unfallgegners/ der Unfallgegnerin fehlt, hilft es, die Polizei dazuzuholen. Wichtig: Lassen Sie sich von der Polizei auf jeden Fall ein Unfallprotokoll geben. Vor allem dann, wenn Sie mit einem Mietwagen in den Unfall geraten sind. Denn das Unfallprotokoll hilft bei einer problemlosen Schadenabwicklung.

Schon bevor die Polizei eintrifft, sollten Sie den Unfall mittels europäischem Unfallbericht aufnehmen. Der Bericht und passende Übersetzungshilfen können zum Beispiel über Automobilclubs heruntergeladen und direkt mit in den Urlaub genommen werden. Hier werden Name des/der Fahrer*in, Anschrift, Kennzeichen Versicherungsinfos und nach Bedarf die Polizzennummer eingetragen. Je nach Land finden Sie die Infos zur Haftpflichtversicherung auf einer Plakette, die zum Beispiel in Italien an der Windschutzscheibe angebracht ist.

Versicherung informieren und Unterstützung bekommen

Informieren Sie so bald wie möglich auch Ihre Kfz-Versicherung. Sind Sie bei nexible versichert, helfen wir Ihnen bei den nächsten Schritten und kümmern uns um die Schadenabwicklung, damit Sie weiterhin so stressfrei wie möglich unterwegs sind. Auch der Mietwagen im Urlaub ist für nexible-Kunden und -Kundinnen abgesichert – allerdings nur für die im Vertrag angegebenen Lenker*innen.

Wenn Sie durch Fremdverschulden geschädigt wurden, ist die Versichererauskunft eine gute Anlaufstelle. Hier bekommen Sie Infos zur Versicherung des Unfallgegners.

Genauso wie in Deutschland und Österreich, müssen Sie in den meisten europäischen Ländern Warnweste, Warndreieck und Verbandskasten immer mit im Auto haben. Warnwesten müssen getragen werden, wenn Sie das Auto verlassen und die Fahrbahn betreten. Über Notrufnummern und länderspezifische Infos für Unfallsituationen, können Sie sich unter anderem bei Ihrem Automobilclub informieren.

nexible* ist Experte fürs Unterwegssein, Digitales und vor allem Versicherungen. Das Ergebnis: eine digitale Kfz-Versicherung, die nicht nur unkompliziert ist, sondern auch mit monatlicher Kündigungsfrist um die Ecke kommt. Hier erfahren Sie mehr – und können sich auch direkt Ihre Prämie berechnen lassen.

 

* Die nexible Kfz-Haftpflicht ist ein Produkt des Risikoträgers nexible Versicherung AG.

Foto-Credits: Bild 1: iStock.com/monkeybusinessimages, Bild 2: iStock.com/swissmediavision